Weingut Bremer - Spätburgunder

Weingut Bremer – Top Pinot Noir von der Pfalz

Weingut Bemer – 3 Schwestern und Herr Acker

Zeit für Wein

Es gibt Tage, an denen das, was wir uns vorgenommen haben, nur von zweitrangiger Bedeutung ist. Eigentlich muss man stets wachsam sein, bereit sein, sich auf Weine einzulassen und die dafür entsprechende Zeit zu haben. Als ich nun den Önologen Michael Acker vom Weingut Bremer in Zellertal besuchte, habe ich nur viel Zeit mitgebracht. Ich wusste weder, welche Arten von Wein ich probieren würde, noch wie viel Zeit ich auf dem Weingut verbringen würde.

Kaum steige ich aus meinem Fahrzeug wird mir klar: hier bleibe ich länger als erwartet. Michael begrüßt mich herzlich und ich freue mich, jemanden zu treffen, mit dem ich bisher nur mittels Facebook kommuniziert hatte.

Große Lagen selber bewirtschaften

Ich verstehe auch sehr schnell, dass es sich bei Bremer nicht um ein “ kleines “ Weingut handelt; das Weingut Bremer zählt mehr als 17 Hektar Rebfläche. Michael Acker ist seit 2014 der Önologe des Weingutes und setzt sich dafür ein, nach und nach die von den früheren Besitzern des Weingutes verpachteten Großen Lagen wieder selbst zu bewirtschaften. Ein Langzeitprojekt mit dem Ziel, das Renommee vergangener Jahre wiederherzustellen.

Die Anlagen sind recht umfangreich und ein großer Teil der Infrastruktur liegt in historischen Gewölben. Seit seiner Ankunft hat Familie Bremer mit Ihm und seinem Team, vieles erneuert, errichtet und geplant. Und das nicht nur weintechnisch, sondern auch architektonisch.

Master of Pinot Noir

Last but not least: Ich bin überzeugt, dass Michael Acker ein sehr großer Pinot Noir-Winzer ist. Er ist in der Branche natürlich nicht unbekannt, aber meiner bescheidenen Meinung nach hat er alles, um zu den besten Pinot Noir-Produzenten Deutschlands zu gehören. Respekt!

Nb: Riesling, Pinot Gris und Chardonnay kann er auch ! 🙂


yvesbeck.wine hat folgende Weine verkostet und bewertet:

Riesling

Kleinkarlbacher Herrenberg „Erika-Hulda“ 2015
Riesling
Goldgelb mit grünen Reflexen. Von Anfang an wirkt das Bouquet komplex und facettenreich. Man spürt den Ausbau durch dieVanille, aber es sind auch klassische Noten von Aprikosen und Pfirsichen dabei. Feiner und cremiger Auftakt. Dieser Riesling hat Körper, ist etwas charmant und gut ausbalanciert. Ausdrucksvoller Abgang, leicht salziger Touch. 2020-2033 89/100

Mom 2015
Riesling
Hellgelb mit grünen Reflexen. Das Bouquet von Mom kann seinen Ausbau im Holz nicht leugnen; der ist sehr präsent. Ich nehme Düfte von Vanille und Kakaobutter wahr. Mit etwas Luft, kommen Pfirsich- und Anisdüfte dazu. Der Gaumen ist ebenfallsvom Barrique geprägt. Der Wein ist frisch, hat Körper und eine leichte Bitterkeit am Ende des Gaumens, die ihm einen gewissen Charakter verleiht. Schließlich ist es die Säurestruktur, die dem Wein dabei hilft, sich zu profilieren. Leicht salzige Noten im Abgang. 2020-2030 88-89/100

Zellertaler 2017
Riesling
Helles Goldgelb. Ein sehr ausdrucksstarker und typischer Riesling mit Noten von Aprikosen und grünen Äpfeln. Lebhaft und fein am Gaumen. Durch seine erfrischende Struktur hat der Wein Biss und Nerven. Ein saftiger, erfrischender Riesling, den man in seiner Jugend genießen kann. Jetzt – 2024 87/100

Zeller Schwarzer Herrgott 2017
Riesling
Helles Goldgelb. Komplexes Bouquet, von guter Intensität, mit krautigen Noten, Minze und Zitrusfrüchten. Fruchtiger und delikater Auftakt. Gute Widergabe der olfaktorischen Eigenschaften im Gaumen. Der Wein ist cremig und weist einen guten, aromatischen Ausdruck auf. Ein charaktervoller, eleganter, ausgewogener Riesling, der sich besonders am Ende des Gaumens offenbart. Salzige Note im Abgang. 2020-2032 89/100

Zeller Schwarzer Herrgott 2016
Riesling
Hellgelb mit grünen Reflexen. Das Bouquet dieses Schwarzen Herrgotts ist geprägt von Mineralik mit Anklängen von Kreide und Petrol. Die Frucht tritt filigran hervor und verleiht Frische. Am Gaumen zeigt sich die Frucht gleich von Anfang an und die Mineralik ist gleichfalls vorhanden. Der Wein ist durstlöschend, ausgewogen, gut strukturiert und mit einem ausdrucksstarken Abgang versehen. Ein angenehmer Wein, der bereits Genuss bietet. Jetzt – 2028 88/100

Chardonnay

Mom 2015
Chardonnay
Helles Goldgelb. Diskretes Bouquet mit mineralischen Noten und grünen Äpfeln. Auch der Auftakt wirkt mineralisch. Am Gaumen zeigt dieser Chardonnay Rasse, Charakter und eine gute Aromatik sowie leicht salzige Noten. Schöne Struktur beiangenehmer sowie stützende Bitternis im Abgang.2022 88/100

Zeller Königsweg 2016
Chardonnay
Hellgelb mit grünen Reflexen. Schönes und recht intensives Bouquet mit blumigen Noten und grünen Äpfeln. Am Gaumen ist der Wein ausgewogen, elegant und weist eine sehr gute, ausdrucksvolle Aromatik auf. Dieser Wein ist fein, angenehm und leicht cremig. Ein filigraner und sanfter Chardonnay, der bereits Genuß bietet. 2023 88/100

Zeller Königsweg 2017
Chardonnay
Grüngelb. Ausladendes und komplexes Bouquet, geprägt von Mineralik und klassischen Chardonnay Noten. Der Ausbau in Barriques kommt zur Geltung, wirkt aber gut integriert. Ich nehme Düfte von Bananen, Anis und Feuerstein sowie etwas Salbei wahr.  Am Gaumen treffe ich erneut auf Mineralik und Feuerstein. Der Wein ist cremig, rassig und zeigt Tiefe. Langer Abgang. Eine tolle Leistung. 2020-2032 90/100 

Pinot Gris

Zeller Königsweg 2016
Pinot Gris
Goldgelb. Ausdrucksvolles Bouquet mit Feigennoten und einem Hauch von Salbei. Am Gaumen ist der Wein cremig und spiegelt die olfaktorischen Eigenschaften wider. Er hat Biss, Schmelz und ist perfekt ausbalanciert. Kurzer Abgang.2023 87/100 

Spätburgunder / Pinot Noir

Mom 2015
Pinot Noir
Sattes Granatrot. Recht intensives Bouquet, etwas von der Sonne geprägt aber fruchtig und angenehm. Am Gaumen ist der Wein weich und fruchtig. Ein charmanter und ausgewogener Wein. Jetzt – 2021. 86/100

Pinot Noir Réserve 2016
Mittleres Granatrot. Elegantes, fruchtiges und komplexes Bouquet. Ein sehr inspirierter Pinot, filigran, mit vielen Facetten. Elegante und gut integrierte Ausbaunoten, leicht rauchig. Hauch von roten Beeren. Fruchtiger Auftakt. Am Gaumen kommt dieser Pinot gleich zur Sache und strahlt eine wunderbare Fruchtintensität sowie eine erfrischende Struktur aus. Die Tannine haben eine gewisse Süße, aber wirken dabei saftig. Die Frucht ist bis zum Gaumenende perfekt erhalten. Ein ausgewogener Pinot mit frischem Abgang und gutem Reifepotenzial. 2019-2029 91/100

Spätburgunder 2015
Granatrot mit violetten Reflexen. Was für eine Intensität! Komplexes Bouquet, mit fruchtigen und rauchigen Noten. Viel Frische. Feiner Auftakt. Am Gaumen ist der Wein frisch, saftig und mit einer charmanten Note versehen. Die Struktur verleiht ihm diese schöne Frische und trägt die Frucht bis zum Abgang. Jetzt – 2024 89/100

Kleinkarlbacher Herrgottsacker Marien-Garten 2016
Pinot Noir
Mittleres, leicht aufhellendes Granatrot. Welch ein schönes Bouquet, so typisch für Pinot mit Nuancen von roten Beeren und Gewürzen. Sehr elegant und präzise. Noten von Zimt, gegrilltem Speck und Sauerkirschen. Saftiger und delikater Auftakt. Am Gaumen verfügt der Wein über Tannine, die ihm Kraft verleihen und in der Lage sind, mit der Struktur umzugehen. Letztere unterstützen auf ideale Weise die Frische und die Aromatik.2020-2031 92/100

Kleinkarlbacher Herrgottsacker Marien-Garten 2015
Pinot Noir
Dichtes Granatrot. Recht typisches Bouquet, das durchNoten von Pflaumen und schwarzen Beeren geprägt ist. Angenehmer und üppiger Auftakt. Am Gaumen ist der Wein cremig, kompakt und mit einer schönen Struktur versehen, die dafür sorgt, dass der Gaumen viel Frische bietet. Wie die Nase, so ist auch der Abgang bestens vom Pinot inspiriert. Er ist fruchtig, frisch und kompakt. 2020-2030 90/100

Niefernheimer Apotheker 2016
Pinot Noir
Mittleres Granatrot. Ein unverwechselbares Bouquet mit Noten von Sauerkirschen und Speck. Feiner und fruchtiger Auftakt. Am Gaumen deutet der Wein seinen Ausbau und seine Rebsorte an. Hier sind so viel Finesse und Frische vorhanden, dank einer lebendigen Struktur und perfekt integrierten Tanninen. Letztere sind feinkörnig und kommen spät und langsam zur Geltung. Sie bilden eine gute Stütze und sind ein zuverlässiger Garant für die Zukunft. Ein angenehmer, bereits zugänglicher Pinot, der aber durchaus in der Lage ist, eine ordentliche Zeitreise zurückzulegen. 2019-2029 91/100

Niefernheimer Apotheker 2015
Pinot Noir
Granatrot. Kompaktes und vielschichtiges Bouquet mit filigranen fruchtigen und rauchigen Noten. Es ist vielleicht der typischste deutsche Pinot Noir, den ich aus olfaktorischer Sicht verkostet habe, mit einer dennoch faszinierenden Komplexität. Fruchtig und überraschend frisch am Gaumen. Am Gaumen hat der Wein ziemlich dichte und feinkörnige Tannine. Sie scheinen nicht wirklich Platz für andere im Raum zu lassen, aber die Struktur hält ihnen dennoch stand, verleiht Rasse und trägt die Fruchtaromatik bis zum Abgang. Jetzt – 2025 92/100

Zeller Königsweg Borbach 2016
Pinot Noir
Mittleres Granatrot. Fruchtiges und würziges Bouquet mit Pflaumen, Heidelbeeren und etwas Lakritz. Saftiger und fruchtiger Auftakt. Am Gaumen ist der Wein leicht cremig, lebhaft und mit einer ausgeprägten Aromatik versehen. Die Tannine sind dicht, feinkörnig und leicht süß. Fruchtiger Nachklang. Ein Wein, der im Abgang noch etwas runder werden muss, aber trotzdem schon gut zugänglich ist. 2019-2031 91/100

Zeller Kreuzberg Philippsbrunnen 2016
Pinot Noir
Granatrot mit leicht ziegelroten Nuancen. Welch ein Bouquet und was für eine Komplexität! Dem Pinot Noir gelingt es, sich auf elegante, präzise und unverwechselbare Weise zu präsentieren. Düfte von Kirschen und Himbeeren und einem Hauch gegrillter Speck. Am Gaumen ist der Wein fein, fruchtig und angenehm frisch. Die Tannine kommen langsam zur Geltung, während die Struktur die Aromatik optimal zum Ausdruck bringt. Nur der Abgang ist hart und endet etwas abrupt… und das ist eigentlich ärgerlich, denn ich meine, dass dieser Wein viel mehr kann! Nachverkosten ist angesagt, dieser Pinot braucht offensichtlich Zeit. 2020-2032 91-93/100

Zeller Kreuzberg Philippsbrunnen 2015
Pinot Noir
Granatrot mit hellviolettem Schimmer. Junger, fruchtiger Duft, von der Rebsorte geprägt. mit Sauerkirschen, Heidelbeeren und rauchigen Noten. Am Gaumen ist der Wein cremig, ausgewogen und mit körnigen Tanninen versehen. Sie sind für das Rückgrat zuständig, aber ich bin mir nicht sicher, ob die Struktur da effizient genug mitmachen kann. Der Abgang ist vom Jahrgang geprägt, also ziemlich warm, aber auch fruchtig. Ein Wein, den man meiner Meinung nach in seiner Jugend genießen sollte.  2020-2030 90/100

Zellertaler Spätburgunder 2015
Sattes Granatrot. Bouquet mit rauchigen Noten und Sauerkirschen. Feiner und fruchtiger Auftakt. Ein Wein, der durch seine Struktur perfekt unterstützt wird. Schöne Rasse und gute Fruchtintensität. Dieser Pinot ist kompakt und mit feinkörnigen Tanninen versehen. Letztere kommen am Ende des Mundes zur Geltung und sind im Einklang mit der Struktur. Ein Wein, der Frische und Kraft vereint.2019 – 2027 90/100

Weingut Bremer Team

Weingut Bremer Team

vlnr: Leah Bremer, Michael Acker, Rebecca Bremer und Anna Bremer


Kontakt

Weingut Bremer GmbH & Co. KG
Brückenstr. 2 · D-67308 Zellertal
tel +49 (0)6355 8639166 ·
Mail: info@weingutbremer.de
Web: www.weingutbremer.de


Werden Sie Abonnent von yvesbeck.wine

Für nur €79,00 im Jahr haben Sie Zugriff auf 6 000 Verkostungsnotizen  von Yves Beck alias Beckustator.

Besuchen Sie unseren Online-Shop um ein Abo zu erwerben



Mitgliedschaft

Zugriff auf über 6.500 Online-Weinbeschreibungen für nur €79,00 pro Jahr



Willkommen auf der Weinseite von Yves Beck. Möchten Sie einen Online-Zugang zu über 6.500 Verkostungsnotizen? Nichts ist einfacher; für nur 79,00 € im Jahr erhalten Sie einen Zugang zu unserer Wein-Datenbank. Während dieser Zeit, haben Sie einen uneingeschränkten Zugriff auf unsere Datenbank. Das Abonnement beinhaltet auch den Download von 4 digitalen Zeitschriften, die im Laufe des Jahres erscheinen.