VDP Gros­ses Gewächs 2017 in Wies­ba­den

Drei Tage VDP Gros­ses Gewächs in Wies­ba­den

Welch eine bemer­kens­wer­te Wein­pro­be! Gleich vor­ab, möch­te ich dem VDP einen gro­ßen Lob aus­rich­ten; ich neh­me welt­weit an Wein­ver­kos­tun­gen teil. Die Leis­tung vom VDP ist Welt­klas­se, und die­ser Anlass in Wies­ba­den gehört, von der Qua­li­tät und von der per­fek­ten Orga­ni­sa­ti­on her­ge­se­hen, zu den bes­ten Wein­pro­ben, die ich je besucht habe.

Hohe Qua­li­tät

Gene­rell fand ich die Qua­li­tät sehr gut bis her­vor­ra­gend. Die Wei­ne der Nahe haben mich am meis­ten beein­druckt, aber es gab Juwe­len in allen Gebie­ten, sei es in Fran­ken, Sach­sen, Rhein­gau, Rhein­hes­sen oder Pfalz. Lei­der konn­te ich nicht alle Wei­ne ver­kos­ten, dafür war die Zeit zu knapp. Nun ver­öf­fent­li­che ein Teil der Noti­zen kos­ten­los, damit alle ein wenig sehen, was bei mir beson­ders gut ange­kom­men ist. Selbst­ver­ständ­lich freue ich mich über jedes neue Abon­ne­ment. Wer eins erwer­ben möch­te, kann hier cli­cken

Nahe

Dönn­hoff, Schloss­bö­ckel­heim Fel­sen­berg “Fel­sen­türm­chen” 2016
Hel­les Gold­gelb mit Grün­re­flex. Herr­li­ches und aus­drucks­vol­les Bou­quet mit wun­der­schö­nen fruch­ti­gen Noten von Apri­ko­sen, Pfir­si­chen und etwas Mara­cu­ja. Ele­gan­ter und char­man­ter Auf­takt mit guter Frucht­in­ten­si­tät. Der Wein ist voll­mun­dig, aus­ba­lan­ciert und von einer guten und leb­haf­ten Struk­tur gestützt. Er ist ras­sig, bis­sig und erfri­schend. Ein bemer­kens­wer­ter Wein mit fruch­ti­gem und lan­gem Nach­klang. 2019–2041 94–96/100

Schloss­gut Diel, Dor­shei­mer Pit­ter­männ­chen 2016
Hel­les Gold­gelb. Aus­la­den­des Bou­quet mit wür­zi­gen und fruch­ti­gen Noten. Aka­zi­en­blü­ten, Apri­ko­sen und Mira­bel­len. Saf­ti­ger und mine­ra­li­scher Auf­takt. Voll­mun­di­ger Wein mit tol­ler Aro­ma­tik und bis­si­ger Struk­tur. Der Wein ist aus­ba­lan­ciert, ras­sig und für die Zukunft aus­ge­rüs­tet. Sei­ne Stär­ke liegt nicht in der Kraft, son­dern in sei­ner Fines­se! Fruch­ti­ger und lan­ger Nach­klang. 2019–2036 92–94/100

Dr.  Crusi­us, Trai­se­ner Bas­tei 2016
Blas­ses Gelb mit Gold­re­flex. Fein­schich­ti­ges und kom­ple­xes Bou­quet mit fruch­ti­gen und  etwas blu­mi­gen Düf­ten. Aus­drucks­vol­ler und leb­haf­ter Auf­takt. Am Gau­men ver­fügt der Wein über eine bemer­kens­wer­te Aro­ma­tik. Er ist von einer bis­si­gen und kna­cki­gen Struk­tur opti­mal gestützt. Klar, hier wird eini­ges an Geduld not­wen­dig sein, denn die­ser Ries­ling hat sehr viel Zeit vor sich… und wir  müs­sen uns halt wel­che neh­men! Gro­ße Leis­tung! 2020–2046 94–95/100

Gut Her­manns­berg, Trai­se­ner Bas­tei 2015
Hel­les Gelb mit Grün­re­flex. Aus­la­den­des Bou­quet, wür­zig und fruch­tig mit  etwas  wei­ßem  Pfef­fer, Safran  und Aka­zi­en­blü­ten. Die Frucht ist natür­lich auch ver­tre­ten und zeich­net sich durch Pfir­si­che    aus. Am Gau­men wirkt der Wein saf­tig und ras­sig. Die Struk­tur hat biss und stützt die Frucht aus­ge­zeich­net. Leicht her­ber Abgang, was für Druck und Län­ge sorgt. Ein sehr inter­es­san­ter und viel­sei­ti­ger Wein, des­sen Ent­wick­lung mich neu­gie­rig stimmt. 2019–2041  93–94/100

Schä­fer-Fröh­lich, Mon­zin­ge­ner Halen­berg 2016
Hel­les Gelb mit Grün­re­flex. Recht inten­si­ves und viel­schich­ti­ges Bou­quet mit Zitrus­früch­ten, Apri­ko­sen­und einem Hauch Pfef­fer­min­ze. Ange­neh­mer und leicht char­man­ter Auf­takt. Der Wein wirkt saftig,frisch und bes­tens von sei­ner Struk­tur gestützt. Da müs­sen sich die ver­schie­de­nen Kom­po­nen­ten­noch eini­gen, aber das, was die zur Zeit zei­gen, ist viel­ver­spre­chend. Aus­drucks­vol­ler und leb­haf­ter Abgang. Ein schö­ner und ras­si­ger Wein, der sei­ne Geheim­nis­se noch nicht voll­stän­dig ent­hüllt! 2020–2046 94–95/100

Pfalz

Phil­ipp Kuhn, Zel­ler Schwar­zer Herr­gott 2016
Blas­ses Gelb mit Grün­re­flex. Recht inten­si­ves und viel­sei­ti­ges Bou­quet mit wür­zi­gen und fruch­ti­gen Noten. Aus­ba­lan­cier­ter Gau­men mit leb­haf­tem Cha­rak­ter und stüt­zen­der Struk­tur. Nach und nach kommt die Frucht­aro­ma­tik zur Gel­tung und prägt den Gau­men. Wür­zi­ger, fruch­ti­ger und lan­ger Nach­klang. 2019–2034 92–93/100

Bern­hart, Schwei­ge­ner Son­nen­berg “Räd­ling” 2015
Mitt­le­res Gra­nat mit Vio­lett­schim­mer. Viel­schich­ti­ges und deli­ka­tes Bou­quet mit Düf­ten von Pflau­men und frisch geba­cke­nem Brot. Mit etwas Luft tre­ten auch wür­zi­ge Noten. Der Auf­takt ist erfri­schend und fruch­tig. Aus­ge­wo­ge­ner und saf­ti­ger Kör­per mit gut ein­ge­bau­tem Tan­nin und stüt­zen­der Struk­tur. Ein saf­ti­ger Wein, der jet­zut Genuss bie­tet, aber noch eini­ges vor hat. jetzt bis 2027 90/100

Knip­ser, Gross­karl­ba­cher Burg­weg 2013
Mit­tel­l­eich­tes Gra­nat. Da bin ich geneigt “typi­sche Knip­ser” Nase zu schrei­ben. Typisch inso­fern, da es sich um eine Art Sym­bio­se zwi­schen Holz, Frucht und Wür­ze han­delt. Die Frucht gewinnt Minu­te für Minu­te an Inten­si­tät und stimmt das Bou­quet recht kom­plex. Noten von Kaf­fee und Cas­sis. Fruch­ti­ger und erfri­schen­der Auf­takt. Auch der Kör­per wirkt frisch, fruch­tig und aus­ba­lan­ciert. Die Struk­tur gibt den Ton an und sorgt für einen ras­si­gen und saf­ti­gen Cha­rak­ter, wäh­rend das Tan­nin tap­fer mit­macht und Tie­fe ver­leiht. Ein sehr schö­ner Wein mit lan­gem Abgang. jetzt bis 2028 93/100

Rhein­gau

Barth, Hat­ten­hei­mer Has­sel 2015
Hel­les Gelb mit Grün­re­flex. Aus­la­den­des und kom­ple­xes Bou­quet. Sehr mine­ra­lisch, aber auch fruch­tig und ter­ro­ir­be­tont. Kern­obst, Pfef­fer­min­ze, Zitro­nen­me­lis­se und rei­fe Apri­ko­sen. Auch der Auf­takt ist sehr aus­drucks­voll. Der Kör­per ist etwas cre­mig und stimmt den Wein voll­mun­dig. Sehr schö­ne Balan­ce zwi­schen Struk­tur und Fül­le. Trotz des doch recht ordent­li­chen Kali­bers, ist der Wein frisch und hat biss. Das hat er sei­ner saf­ti­gen Struk­tur zu ver­dan­ken. Lan­ger Nach­klang. Sehr schön, bra­vo! 2018–2041 95/100

Künst­ler, Rüdes­hei­mer Berg Rott­land 2016
Hel­les Gelb mit Grün­re­flex. Recht inten­si­ves und kom­ple­xes Bou­quet mit klas­si­schen Noten von Kern­obst und Pfir­si­chen. Fruch­ti­ger und leicht sprit­zi­ger Auf­takt. Am Gau­men ist der Wein aus­ba­lan­ciert und bes­tens von sei­ner Struk­tur gestützt. Die Frucht kommt lang­sam zur Gel­tung und sorgt für einen guten Abgang. Ein ras­si­ger Wein, der noch ganz am Beginn sei­ner Lauf­bahn steht, aber das, was er jetzt von sich zeigt, ist bereits über­zeu­gend. 2019–2038 92–94/100

F.B. Schön­le­ber, Mit­tel­hei­mer St. Niko­laus 2016
Hel­les Gelb mit Grün­re­flex. Ele­gan­tes und fein­schich­ti­ges Bou­quet. Fei­ne Noten von frisch­ge­ba­cke­nem Brot. Nach und nach tre­ten fruch­ti­ge Düf­te von Apri­ko­sen und Mira­bel­len auf. Am Gau­men ist der Wein aus­ba­lan­ciert und saf­tig. Die Struk­tur ver­leiht ihm etwas Biss und auch leicht bit­te­re Noten am Ende des Gau­mens, was in die­sem Kon­text über­haupt nicht stö­rend ist, denn es sorgt für einen gewis­sen Druck. Ich bin gespannt wie sich der Wein wei­ter ent­wi­ckelt, ist auf jeden Fall viel­ver­spre­chend. 2018–3036 92–94/100

Fritz Allen­dorf, Win­ke­ler Jesui­ten­gar­ten 2016
Hel­les Gelb mit Grün­re­flex. Fein­schich­ti­ges Bou­quet mit mine­ra­li­schen und fruch­ti­gen Noten. Mit etwas Luft gewinnt die Frucht an Inten­si­tät und es tre­ten Noten von Apri­ko­sen, Pfir­si­chen und wei­te­rem Kern­obst auf. Zusam­men­ge­fasst: sehr typisch… und schön! Letzt­end­lich sind sogar Düf­te von Anis und Süß­holz vor­han­den. Also recht kom­plex. Der Auf­takt ist fruch­tig und saf­tig. Das über­trägt sich auf den Gau­men, denn auch hier zeigt sich der Wein ras­sig, frisch und doch recht voll­mun­dig. Die Struk­tur sorgt für Fri­sche und stützt die Frucht bis zum Abgang. Ein sehr schö­ner Wein mit aus­ge­zeich­ne­tem Poten­zi­al. Ich mach mal einen Ter­min für 2036 im Kel­ler ab. 2019–2041 94–96/100

Rhein­hes­sen

Gutz­ler, West­ho­fe­ner Mor­stein 2016
Mitt­le­res Gold­gelb mit Grün­re­flex. Recht inten­si­ves Bou­quet mit wür­zi­gen und fruch­ti­gen Noten. Aka­zi­en­blü­te, Apri­ko­sen und etwas Pas­si­ons­frucht. Am Gau­men ist der Wein sehr aus­drucks­voll und bringt Fri­sche sowie Frucht zur Gel­tung. Der Wein ist cha­rak­ter­voll, ras­sig und ver­fügt über einen fruch­ti­gen und lan­gen Abgang. Sehr schön. 2019–2039 93–94/100

Kel­ler, Nier­stei­ner Pet­ten­thal 2016
Blas­ses Gelb mit Grün­re­flex. Aus­la­den­des Bou­quet mit wür­zi­gen, fruch­ti­gen und etwas kräu­te­ri­gen Noten. Minu­te für Minu­te gewinnt die Nase an Inten­si­tät und ent­wi­ckelt wei­te­re Facet­ten. Anis, Pfir­sich und leicht rau­chi­ge Töne. Mine­ra­li­scher Auf­takt. Am Gau­men ist der Wein frisch, ras­sig und bes­tens von sei­ner Struk­tur gestützt. Auch am Gau­men merkt man, wie viel­sei­tig der Gau­men ist und nach und nach an Kom­ple­xi­tät gewinnt. Ein Wein, der Zeit in Anspruch nimmt, jetzt und für die nächs­te Jahr­zehn­te…. Lan­ger und cha­rak­ter­vol­ler Abgang. 2019–2041 95–97/100

Witt­mann, West­ho­fe­ner Brun­nen­häus­chen 2016
Gold­gelb mit leich­tem Grün­re­flex. Recht inten­si­ves Bou­quet mit etwas exo­ti­schen Noten wie Man­gos und Mara­cu­ja. Klas­si­sche Noten wie Apri­ko­sen sind aber auch vor­han­den und stimmt so den Wein recht kom­plex. Am Gau­men ist die­ser Ries­ling aus­ge­wo­gen und fruch­tig. Die Struk­tur sorgt für Fri­sche und stimmt den Abgang lang und cha­rak­ter­voll. Sehr schön und eine Bestä­ti­gung mehr, dass Rhein­hes­sen in 2016 bes­te Qua­li­tät bie­tet. 2018–2041 93–95/100

Es sind noch 1500 wei­te­re Wein­be­schrei­bun­gen über Bor­deaux, Deutsch­land und Schweiz für die Abon­nen­ten ersicht­lich und selbst­ver­ständ­lich 160 Ver­kos­tungs­no­ti­zen vom VDP GG 2017.  Und das, für nur €79,00 im Jahr! Sie wol­len abon­nie­ren? Das freut mich rie­sig! Bit­te hier cli­cken



Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen