Martin Hubacher und Michaela Gabriel - Johanniterkeller

Johanniterkeller Twann, Martin Hubacher

In diesem besonderen Jahr sind einige Dinge ganz anders als in den Jahren, die man als entspannter bezeichnen kann…

Ich möchte mich jedoch auf das Positive konzentrieren, und bei der Verkostung im Johanniterkeller ist es die außergewöhnliche Qualität der Weine, die die volle Aufmerksamkeit verdient.

Wie ich bereits in meinen früheren Berichten über den Johanniterkeller erläutert habe, sind nun Gelassenheit und „Fine Tuning“ die Aspekte, die daran erinnern, dass die Qualität der Weine nicht zu bestreiten ist… allenfalls kann man sie weiter optimieren. Genau daran arbeitet Martin Hubacher mit der wertvollen Unterstützung seiner Frau Michaela Gabriel und des gesamten Johanniterkeller Teams.

Wie sehr yvesbeck.wine alias Beckustator die Weine geschätzt hat, erfahren Sie in der folgenden Übersicht.

Johanniter Sélection 2019

Dieser Chasselas zeigt sich mit hoher Klarheit, Präzision und Schlüssigkeit. Er ist fruchtig, blumig, mineralisch und daher, in dieser Logik, klassisch. So viel Subtilität und Finesse. Die Struktur übernimmt die Leitung im Gaumen, verleiht Rasse, Frische und unterstützt die Fruchtintensität bis in den Abgang. Was für ein herrlicher Wein! Jetzt bis 2027 91/100

Chardonnay 2018

Das Bouquet dieses Chardonnays offenbart sich schrittweise und sparsam… aber subtil. Die Mineralik wird gut betont, und ich bemerke Düfte von frischen Baguettes und von grünen Äpfeln. Am Gaumen überrascht der Wein durch seine Frische und seine Struktur. Wie beim Bouquet ist er filigran und subtil. Ich denke, er braucht Zeit, um an Ausdruckskraft zu gewinnen. 2021-2028 90/100

Pinot Blanc 2018

Helles Grüngelb. In der Logik der Weine des Weingutes unterstreicht dieser Wein seine Finesse und Komplexität. Er zeigt auch seine Eignung für den Ausbau in 400-Liter-Fässern (zweite Belegung), in denen er 12 Monate verbringt. Am Gaumen wird der Wein ideal von seiner Säure und einer leichten Cremigkeit unterstützt, die vom verliehen wird. Ein eleganter und filigraner Wein. Jetzt bis 2029 90/100

Pinot Gris 2019

Finesse und Komplexität allein machen das Bouquet dieses Pinot Gris aus. Aber da ich hier nicht nur zusammenfassen möchte, füge ich hinzu, dass er klassische Kennzeichen wie kalte Asche und Quitte offenbart. Leicht cremig im Gaumen. Der Wein besitzt eine ausgezeichnete Struktur, die alle Elemente bindet und die Balance unterstreicht. Jetzt bis 2027 90/100

Sauvignon Blanc 2019

Es besteht kein Zweifel, es handelt sich um einen Sauvignon Blanc mit seinen klassischen Eigenschaften. So finde ich Nuancen von Holunderblüten und eine erfrischende krautige Note. Am Gaumen spiegelt der Wein die olfaktorischen Eigenschaften gut wider. Er hat Rasse, eine wunderschöne aromatische Intensität und einen anhaltenden Abgang. Leicht salziger Touch im Finale. Ein charaktervoller Wein. Jetzt bis 2027 90/100

Douce Devinette 2018

Die Süße meldet sich bereits in der Nase. Schöne Duftvielfalt mit Nuancen von Caramel, Zitronen, Aprikosen, Pfirsichen und Marzipan (unter anderem). Am Gaumen sind Süße und Rasse in Harmonie und gehen eine Symbiose ein. Der Wein ist cremig und süß, aber nicht zu sehr! Darin liegt die ganze Subtilität. Anhaltender Abgang mit einer willkommenen Bitterkeit, die den Charakter des Weins unterstreicht. 93/100

Oräntsch 2018

Goldgelbe Farbe. Das Bouquet dieses Orangeweins gefällt mir, weil es von Frische und Zitrusnoten geprägt ist. Fruchtige Noten und schöne Rasse im Gaumen aber auch etwas Tannine die für ein wenig Breite sorgen. Ein schmackhafter, salziger, erfrischender und animierender Wein. Jetzt bis 2025 90/100

Œil-de-Perdrix 2018

Es sind in der Tat die Noten des Pinot Noir, die dieses Bouquet durch Erdbeer- und Himbeerdüfte prägen. Am Gaumen ist der Wein frisch, leicht salzig und erfrischend. Ein schmackhafter und animierender Œil. Jetzt bis 2023 88/100

Gamaret 2017

Granatrot mit violetten Reflexen. Es gibt einige Bouquets, die sehr rasch kommunizieren und es auch noch gleich auf den Punkt bringen. Hier ist alles klipp und klar. Die Nase ist fruchtig, würzig und offenbart Düfte von schwarzen Beeren. Dieser Gamaret zeichnet sich dadurch aus, dass er in einem sonnigen, warmen Jahrgang soviel Frische zeigen kann; dass muss man (bzw. Der Winzer) auch erstmals hinkriegen! Ein saftiger, geschmacksvoller und überzeugender Wein, optimal von straffen Tanninen und einer rassigen Säurestruktur unterstützt. Jetzt bis 2025 91/100

Pinot Noir Réserve 2018

Martin Hubachers Pinot Réserve braucht Zeit, um seine Größe zu offenbaren. Ich bemerke Nuancen von gegrilltem Speck und sogar eine rauchige Note, Eigenschaften, die man regelmäßig bei großen Pinot-Weinen findet, gefolgt von Düften roter Beeren! Die Tannine bilden ein gutes Rückgrat. Sie kommen langsam zur Geltung und harmonieren mit der Säurestruktur. Schöne Beständigkeit im Abgang, wo sich die in der Nase wahrgenommenen Nuancen perfekt widerspiegeln. Ein herrlicher und weiser Pinot; er erinnert uns daran, dass es für gewisse Sachen nach wie vor Zeit braucht! 2022-2033 92/100

Pinot Noir 2019

Helles Granatrot mit violetten Reflexen. Schöne Fruchtintensität im Bouquet dieses Pinot. Angenehme Nuancen von Kirschen und Gewürzen. Rassiger Charakter im Gaumen, wo die Tannine und die Struktur harmonieren. Der Wein ist ausgewogen, schmackhaft und bereits sehr einladend. Dennoch verdient er ein wenig Kellerreife. 2022-2029 90/100

Saint-Laurent 2017

Granatrot mit violetten Reflexen. Sehr einladendes Bouquet, geprägt von würzigen und fruchtigen Noten. Einladende Anklänge von schwarzen Johannisbeeren und Brombeeren, gefolgt von Noten von schwarzem Pfeffer. Auch am Gaumen glänzt der Wein mit seiner Aromatik. Er ist mit sehr feinen, präzisen und perfekt eingebundenen Tanninen versehen. Welche Harmonie und welchen Charakter dieser Wein hat. Man kann anfangen, ihn zu trinken, aber, ganz ehrlich, die Geduld wird gebührend belohnt werden, da dieser Wein bei weitem noch nicht seinen Höhepunkt erreicht hat. Was für eine hervorragende Leistung! 2022-2032 92/100

 

JohanniterkellerWeinkellerei Hasler

BENE 2016

Dieses „Joint Venture“ zwischen zwei Kellern bewährt sich gut. Mittlerweile hat der Wein es geschafft, eine Identität mit den Eigenschaften beider Weingüter zu entwickeln.

Das Bouquet ist filigran, elegant und klar vom Pinot Noir inspiriert. Gute Integration der Ausbaunoten, die mit klassischen Kirschnoten harmonieren. Am Gaumen ist der Wein leicht cremig und wird gut von seinen Tanninen unterstützt. Diese sind optimal eingebunden und bilden eine gute Symbiose mit der Säurestruktur. Das ist in der Tat die Herausforderung eines großen Weins: gut zu sein, unabhängig vom Jahrgang. Finesse ist der rote Faden dieses Weines. Vom Bouquet bis zum Finale. Jetzt – 2024 91/100


 Kontakt

Johanniterkeller | Martin Hubacher
Dorfgasse 56 | CH-2513 Twann
T +41 (0)32 315 11 06 | F.+41 (0)32 315 11 47
office[at]johanniterkeller.ch
Web: Johanniterkeller




Mitgliedschaft

Zugriff auf über 6.500 Online-Weinbeschreibungen für nur €79,00 pro Jahr



Willkommen auf der Weinseite von Yves Beck. Möchten Sie einen Online-Zugang zu über 6.500 Verkostungsnotizen? Nichts ist einfacher; für nur 79,00 € im Jahr erhalten Sie einen Zugang zu unserer Wein-Datenbank. Während dieser Zeit, haben Sie einen uneingeschränkten Zugriff auf unsere Datenbank. Das Abonnement beinhaltet auch den Download von 4 digitalen Zeitschriften, die im Laufe des Jahres erscheinen.